Archiv für den Monat: September 2010

Jenas Trainer Raab steht gehörig unter Druck

Überzeugte bisher mit drei Saisontoren: Dresdens Offensivspieler Robert Koch empfängt mit seiner Elf den VfR Aalen.In der einzigen Partie am Freitagabend empfängt Dynamo Dresden den VfR Aalen. Die Gastgeber sind seit mittlerweile vier Spielen ungeschlagen. Am Samstag kommt es dann für Jenas Trainer Jürgen Raab gegen den Zweiten Hansa Rostock zu einem Endspiel. Tabellenführer Offenbach trifft auf die U23 von Werder Bremen und Regensburg gastiert beim SV Sandhausen. [weiter...]

Weinzierl: Der Vergleich hinkt

Sieht seinen Kader stärker und gefestigter als vergangene Saison: Regensburgs Trainer Markus Weinzierl.Nach der guten Bilanz mit 20 Punkten aus den ersten zehn Spielen und Rang vier ist man zwar sehr zufrieden in Regensburg, doch Träu­mereien sind nicht erlaubt. Zu gut ist noch die Vorsaison in Erinnerung. Da stand man zum gleichen Zeitpunkt auf Platz eins, und dann folgten drei Niederlagen in Folge und insgesamt nur zwei Zähler aus sechs Spielen. Für Markus Weinzierl hinkt indes der Ver­gleich mit dem Vorjahr. [weiter...]

"Es muss uns schlecht gehen"

Darf keine weiteren Neuverpflichtungen erwarten: Ahlens Trainer Arie van Lent muss mit dem bestehenden Kader auskommen.Kein Cent ist übrig, sagt der Chef des Aufsichtsrates Bernd Mehring. Und der Vize-Präsident Jörg Hellwig ergänzt: “Sicher ist das ein sportliches Risiko, aber weitere Verpflichtungen sind wirtschaftlich unverantwortlich.” Basta. Ahlens Trainer Arie van Lent muss also damit leben, dass seine Wunschspieler Matthias Haeder (Ex-Arminia Bielefeld II) und der ehemalige Ahlener Dominique Ndjeng (Ex-Koblenz) fromme Wünsche zur Verstärkung blei­ben werden. [weiter...]

Pospischil und das positive Signal

Keinen unnötigen Druck machen: Der Koblenzer Mittelfeldspieler Christian Psospischil.Nach der zweiten Niederlage in Folge und der ersten zu Hause ist die TuS auf dem Boden der Tatsa­chen angekommen. “Es gibt aber keinen Grund, dass wir uns unnöti­gen Druck machen”, sagt Christian Pospischil angesichts des bislang gelungenen Saisonstarts. Trotz des 0:1 wertet der Mittelfeldspieler als positives Signal, “ass wir nach der Pause alles versucht haben”. [weiter...]

Der bereits verbannte Kai Hesse nutzt Chance

Hat seine Chance bei Offenbach noch einmal genutzt: Der bereits schon ausgemusterte Stürmer Kai Hesse (li.).Die Kickers haben die erste Sai­sonniederlage in Erfurt gut wegge­steckt und mit zwei Siegen gegen Rostock und erstmals in Koblenz ihre Tabellenführung sogar ausge­baut. Dabei spielte der OFC nicht mehr so dominierend und attraktiv wie zu Saisonbeginn. “Die Gegner haben sich besser auf uns einge­stellt. Die Mannschaften stehen jetzt viel tiefer, so dass es für uns schwerer wird”, sagte Wolfgang Wolf und muss neue Lösungen suchen. [weiter...]

Lettieri: Wie im Traum

Genießt den derzeitigen Erfolg seiner Mannschaft: Wiesbadens Trainer Gino Lettieri.Wie sich die Bilder gleichen. Wie­der mal saß ein zufriedener Gino Lettieri auf dem Podest, lauschte den Worten des Trainerkollegen Pavel Dotchev (“Der Sieg geht absolut in Ordnung”) und studierte dabei die auf dem Fernseher flim­mernde Tabelle der 3. Liga. Es wirkte fast, als würde er träu­men. Die schöne Momentaufnahme dürfte ihm gefallen, auch wenn er es niemals zugeben würde: Durch das 2:0 gegen Sandhausen – das sechste Ligaspiel in Folge ohne Niederlage – kletterte der SV Wehen Wiesbaden vorübergehend auf Platz zwei. [weiter...]

Kritisierter Raab vor dem Endspiel

Wartet bereits seit sieben Spielen auf einen Sieg mit seiner Elf: Jenas Trainer Jürgen Raab steht vor der Partie gegen Rostock schon gehörig unter Druck.Jena steht nach der Derbypleite mit dem Rücken zur Wand, im Umfeld wächst die Unruhe. Dabei haben die Jenaer ihrem Rivalen die Tore quasi geschenkt, Schmidts ungestümes Foul brachte den Elfer, Riemer krönte seine Katastrophen­leistung mit dem Fehlpass vor dem 1:2. “Der hat ihm den Ball hinge­spielt und gesagt, hier, schieß’ ihn rein. Das war Selbstmord”, sagte Jenas konsternierter Übungsleiter Jürgen Raab, der allerdings nicht frei von Schuld ist. [weiter...]

Trainer Matthias Maucksch gerät ins Schwärmen

Zeigte sich nach dem ersten Auswärtssieg seiner Elf sehr zufrieden: Dresdens Trainer Matthias Maucksch.Das vierte Spiel in Folge ohne Niederlage und der erste Aus­wärtssieg der Saison ließen Trai­ner Matthias Maucksch schon ein wenig ins Schwärmen geraten: “Ein schönes Spiel von uns. Wir haben vor der Pause über weite Strecken dominiert und folgerichtig das 1:0 erzielt. Wir hätten aber 2:0 oder 3:0 vorn liegen können. Nach der Roten Karte haben sich alle Spieler aufop­ferungsvoll eingesetzt, um die drei Punkte zu sichern.” [weiter...]

Scharinger: Lohn für das Bauchweh

Lag mit seiner Umstellung gegen Heidenheim genau richtig: Aalens Trainer Rainer Scharinger.Rainer Scharinger setzte gegen Heidenheim auf Risiko. “Ich habe mir gesagt: alles oder nichts. Also haben wir die Flucht nach vorne gesucht und im 4-3-3 offensiv ver­teidigt”, so Aalens Trainer nach dem überraschenden 2:1 über den hoch gehandelten Rivalen aus der Nach­barstadt. [weiter...]

Weidlich hält sein Versprechen

Schoss sich im Derby gegen Jena in die Herzen der Fans: Erfurts Siegtorschütze Denis Weidlich.Erfurt hat einen neuen Publikumsliebling. Mit seinem Siegtor im 126. Thüringen-Derby gegen Jena schoss sich Denis Weidlich endgültig in die Herzen der Fans. Er sorgte mit dem 2:1 für den vierten Heim­sieg in Folge und für den Aus­gleich in der Derby-Gesamt­bilanz. Bei 32 Unentschieden haben Rot-Weiß und Carl Zeiss nun jeweils 47 Siege. Weidlich kam nach einer Stunde ins Spiel, war sofort auf Betriebs­temperatur und machte den Unterschied. [weiter...]